Hundephysiotherapeut Ausbildung

Hundephysiotherapeut Ausbildung

 

Die Akademie für tiertherapeutische Berufe bietet Ihnen die Möglichkeit, innerhalb von 12 Monaten den Beruf des Hunde-Physiotherapeuten zu erlernen.

Dieser Beruf ist für Sie besonders geeignet, wenn Sie großes Interesse für (veterinär-) medizinische Belange haben, empathisch und geduldig Tieren und Menschen gegenüber sind sowie gern selbständig denken und verantwortungsvoll agieren. Wenn Sie nun noch bereit sind, 12 Monate lang Ihr Herzblut in diese Ausbildung zu investieren, sind Sie bei uns genau richtig.

Die Akademie für tiertherapeutische Berufe hat ein vollständig eigenes Konzept entwickelt, mit dem Sie als Kursteilnehmer, schneller, effektiver, praxisbezogener und mit viel Spaß lernen. (mehr zum Berufsbild des Hundephysiotherapeuten)

 

Der Schwerpunkt Ihrer Hundephysiotherapie Ausbildung:

liegt auf der praktischen Anwendung des gerade Erlernten. Wir haben uns als Ziel gesetzt, unsere Kursteilnehmer dazu zu befähigen, ihr erworbenes Wissen auch sofort umsetzen und anwenden zu können. Der Praxisanteil in unseren Ausbildungen zum Hunde-Physiotherapeuten liegt bei über 70% im Vergleich zu rein theoretischen Inhalten.

 

Die Dozenten:

die Sie während Ihrer Zeit bei der Akademie für tiertherapeutische Berufe  betreuen, sind Human-Physiotherapeuten, Hunde-Physiotherapeuten/-Osteopathen. Hunde-Verhaltenstherapeuten, Tierheilpraktiker und Veterinärmediziner. Zudem sind diese selbständig tätig und bilden sich immerwährend in ihren Fachgebieten fort.

 

Die Module:

sind so konzipiert, dass immer ein Themenschwerpunkt pro Präsenzwochenende abgeschlossen wird. Weiterhin sind die Module so angeordnet, dass sie untereinander eine sinnvolle Kombination ergeben.

 

Die Unterrichts-Materialien:

die Ihnen die Akademie zur Verfügung stellt, sind auf dem neuesten wissenschaftlichen Stand und werden immer wieder überarbeitet bzw. erneuert.

Sie bekommen ein aussagekräftiges, ansprechendes und ausführliches Skript.

Um der leichteren Erlernbarkeit der komplexen Inhalte Rechnung zu tragen, haben Sie während Ihrer Ausbildung Zugriff auf verschiedene von uns produzierte Filme, die das Erlernte visuell ansprechend erläutern.

Weiterhin stehen Ihnen bei uns anatomische Exponate (z.B. Skelette) und modernste Therapie-Geräte (z.B. Unterwasser-Laufband, Trocken-Laufband. Therapie-Laser, Elektrotherapie-Geräte, Magnetfeld ...) zur Verfügung.

 

Praktika:

Sie bekommen die Möglichkeit, ein ein- bis zweitägiges Praktikum bei Ihrem Kursleiter oder einer anderen zertifizierten Fachpraxis zu absolvieren. Dieses Praktikum ist fakultativer Teil der Ausbildung. (Sie können sich auch gern eine Praxis in Ihrer Nähe suchen, um dort Erfahrungen und Eindrücke zu sammeln.)

 

Fragen:

ergeben sich oft erst in den Zeiträumen zwischen den Seminar-Wochenenden. Damit diese für Sie zufriedenstellend beantwortet bzw. geklärt werden können, bieten wir Ihnen die Möglichkeit, unsere Kurs-Webinare zu nutzen. Diese finden zwischen den Seminar-Wochenenden statt und sind für Sie kostenlos. Hier steht Ihnen Ihr Kursleiter für organisatorische und fachliche Fragen zur Verfügung.

 

Die Abschlussprüfung:

besteht aus einem schriftlichen, mündlichen und praktischen Teil und wird von einem Physiotherapeuten und einem Tierarzt abgenommen. Zudem ist eine Facharbeit in der Hundephysiotherapeut Ausbildung Teil der Prüfungsbewertung.

 

 

Wir möchten nicht nur, dass Sie Hunde-Physiotherapeuten werden; Wir möchten, dass Sie die Besten werden.

 

 

Ausbildungsinhalte:

Physiologie

    Zellphysiologie Stütz- und Bindegewebe Muskelgewebe Nervengewebe ZNS/PNS Knochen

Anatomie 

  • Terminologie
  • knöcherne Anatomie
  • Anatomie der Gelenke
  • Anatomie Muskulatur
  • Herz-/Kreislaufsystem
  • Innere Organe

Pathologie 

  • Neurologie
  • Orthopädie
  • Innere Medizin

HVT 

  • Ausdrucksverhalten
  • Umgang mit dem Hund in der Praxis
  • Arbeit mit aggressiven Hunden

Physiotherapie

  • Anamnese/Befund
  • Gangbildanalyse
  • Handling des Hundes
  • Massage/MLD/Dehnung/Narbenbehandlung
  • Atemtherapie
  • pass./aktives Bewegen, Stabilisieren
  • neurologische Behandlung
  • Trainingstherapie
  • Anleitung der Halter
  • Elektrotherapie

Flankierende Maßnahmen

  • Thermotherapie (Kryo-/Wärmetherapie)
  • Unterwasserlaufband/Massage
  • Wickel, heiße Rolle, u.ä.

 

 Tierärztliche Prüfung 

  • schriftliche Prüfung
  • Mündliche Prüfung

 

Facharbeit

Hausarbeit  

 

Abschluss:  Zertifizierter Hundephysiotherapeut
(Studiengang mit Prüfung in Theorie und Praxis, belegt durch ein Zertifikat mit der entsprechenden Berufsbezeichnung - nach bestandener Prüfung.)