Junghundekurs ab der 16. Lebenswoche

 

Was erwartet Sie?

  • Festigung der im Welpenkurs erlernten Signale (Rückrufübung + Anleinen, „Sitz“, „Platz“, Abbruchsignal mit Erweiterung)
  • Erlernen neuer Signale („bleib“ im Sitz od. Platz, Aufmerksamkeits-Signal)
  • Übungen zur Leinenführigkeit – für lockeres Gehen ohne Leineziehen
  • Wichtige Verhaltensthemen inkl. Körpersprache des Hundes (Ausdrucksverhalten „Calming Signals – die Beschwichtigungsgesten“ und „Erkennen & Vermeiden von Stress beim Hund“)
  • Infos mit Besprechung aktueller Themen im Junghundealter (Pubertät, Läufigkeit der Hündin, geschlechtsspezifisches Verhalten des Rüden, etc.)
  • Nasenarbeit und andere sinnvolle Beschäftigungen mit dem Hund werden vorgestellt

 - denn es soll auch im Alltag mit dem Hund spannend bleiben und trotzdem umsetzbar sein.

Hund & Mensch-Team sollen weiterhin Freude am gemeinsamen Zusammensein und Üben haben!

Je nach Wesensfestigkeit, persönlicher Entwicklung und Ausbildungsstand ist der Wechsel vom Welpen- in einen Junghundekurs sinnvoll. (Ca. ab der 16. Lebenswoche). Ggf. ist ein Wechsel auch schon etwas früher ratsam, wenn sich im Welpenkurs keine geeigneten Spielkumpel finden lassen, denn unter diesen Voraussetzungen steigt die Wahrscheinlichkeit für Mobbing.

Junghunde sollen auch in diesem Kurs weiterhin die Möglichkeiten erhalten, regelmäßig mit ihren Artgenossen zu kommunizieren. Im Junghundekurs werden Sie neue Übungen und Herausforderungen kennen lernen, um Sie gemeinsam mit Ihrem Schützling zu meistern.

Ein Lernziel wird sein die Grundsignale zu festigen und zu vertiefen. Der Junghund wird lernen, die Signale unter steigenden Anforderungen freudig und begeistert auszuführen.

In diesem Lebensabschnitt ist eine konsequente und durchdachte Führung wichtig. Nicht aber durch Druck, Zwang oder gar Gewalt, sondern mit artgerechter Konsequenz.

 

Sie werden erfahren, wie Sie Ihren Hund im Alltag sinnvoll beschäftigen können, ohne zusätzlichen Zeitaufwand bewerkstelligen zu müssen.

Sie lernen Begegnungen aller Art positiv zu meistern, sowie feste Rituale Ihres Alltags

 

Die Erziehung und Ausbildung Ihres Junghundes erfolgt gewaltlos und verhaltensgerecht um ihm das Üben und Trainieren so angenehm und lustvoll wie möglich zu machen!

 

Ein Einstieg ist auch für Quereinsteiger möglich. Gegebenenfalls werden Sie je nach Wissen und des Ausbildungsstandes Ihres Hundes in Einzelstunden auf den Leistungsstand des Junghundekurses geschult und eingearbeitet.