Fachkraft für Tiergestützte Therapie Ausbildung

Fachkraft für tiergestützte Therapie/Intervention Ausbildung

Die Ausbildung zur Fachkraft für Tiergestützte Therapie/Intervention befähigt dazu, Menschen mit psychischen oder neurologischen Einschränkungen oder Störungen als Mensch-Hund-Team erfolgreich unterstützen zu können. (Info Fachkraft Tiergestützte Therapie

 

Schwerpunkt der Ausbildung zur Fachkraft für Tiergestützte Therapie:

Wir legen sehr viel wert darauf, dass unsere Teilnehmer das Erlernte in der Praxis umsetzen können und bauen diese immer wieder im Unterricht ein. Wir wollen nicht nur die Theorie vermitteln, sondern fordern die Kreativität unserer Teilnehmer ihren Hund therapeutisch einzusetzen. In unseren Praxiseinheiten werden Rollstühle, Rollatoren, Krücken, Kinder stets mit einbezogen. Die Dozenten sind selbst in der Tiergestützten Therapie tätig und bilden sich immerwährend fort.

 

Die  Module:

bestehen aus 5 Kynologie-Modulen (Basics Hund) und 8 Module über das Wissen um die Tiergestützte Therapie, also insgesamt 13 Module. Hundeverhaltenstherapeuten, -psychologen oder Hundetrainer profitieren von einer verkürzten Ausbildung in 8 Monaten.

 

 Kynologie

  1. Anatomie
  2. Lernverhalten
  3. Grundlagen der Hundeerziehung, Signale
  4. Ausdrucksverhalten
  5. Ausdrucksverhalten für Fortgeschrittene

 

Tiergestützte Therapie / Intervention

  1. Medizin 1 - Anatomie und Physiologie Mensch
  2. Medizin 2 - Pathologie Mensch
  3. Psychologie des Menschen
  4. Pädagogik
  5. Pathologie, Phytotherapie und Notfallbehandlung Hund
  6. allgemeine Grundlagen - rechtliche Aspekte der Tiergestützten Therapie
  7. Praktische Ausbildung
  8. Prüfung

 

Abschluss:  Zertifizierte Fachkraft für Tiergestützte Therapie/Intervention

(Studiengang mit Prüfung in Theorie und Praxis, belegt durch ein Zertifikat mit der entsprechenden Berufsbezeichnung - nach bestandener Prüfung.)